Home
Dienstag, 23. Juli 2019

  Jetzt spenden!

 

  24. Mobile Atomaufsicht

Verein „Archiv Deutsches Atomerbe“ MITGLIED ODER UNTERSTÜTZER*IN WERDEN Der Aufbau des Archivs ist ein großes Projekt, das Geld und einen langen Atem braucht. Für den Aufbau der Infrastruktur, die Entwicklung der Archivtektonik und die Institutionalisierung rechnen wir mit 10 Jahren. Wer dieses Projekt unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen, Mitglied zu werden, zu spenden oder aktiv mitzuarbeiten.

  

 

 

   Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

   Atommüllreport

Dienstag, 23. Juli 2019
  • 10.30 - 14.30 Uhr    KONRAD-Haus geöffnet                                                                                                     

[alle Termine aktualisiert]
 
Rückbau AKW Esenshamm: Klage gegen das Niedersächsische Umweltministerium

(Do., 16.07.19) Der Arbeitskreis Wesermarsch hat Klage gegen die aktuelle Rückbaugenehmigung des AKW Esenshamm beim OVG Lüneburg eingereicht. Das 54seitige Schreiben, das an das Oberverwaltungsgericht ging, enthält detaillierte Begründungen, wo die Kritikpunkte an der aktuellen Rückbaugenehmigung liegen. Die Rückbaugenehmigung sei daher unzureichend und Gesundheit der Menschen und der Schutz der Natur nicht ausreichend berücksichtigt.

weiter …
 
Absage BGE-Jahresempfang "in lockerer Atmosphäre"

Die Ende Juni verschickte Absage der Arbeitsgemeinschaft zum BGE-Jahresempfang am 8. Juli:

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Einladung.

Von einer Teilnahme an ihrer Veranstaltung sehen wir allerdings ab.

Angesichts der  immer deutlicher werdenden Probleme  beim Umbau der Eisenerzgrube KONRAD sowie der zunehmenden Sinnlosigkeit des Projekts halten wir einen "Small Talk" mit dem Betreiber für unangemessen. Die Gefährdung einer ganzen Region in "lockerer Atmosphäre" diskutieren zu wollen zeugt unseres Erachtens nach von mangelndem Problembewusstsein Ihrer GmbH als Betreiber von Atomanlagen. Da wir seit Übernahme des Projekts durch die BGE im Vergleich zu den Vorgängerorganisationen keine grundlegende Änderung im Vorgehen erkennen erscheint uns eine Teilnahme an dieser Art von Gespräch nicht sinnvoll. Wir werden unsererseits die Auseinandersetzung um KONRAD in bewährter Weise mit handfesten Argumenten und fundierter Kritik fortsetzen und verbleiben mit besten Grüßen

Carsten Kawka, Marianne Neugebauer, Thomas Erbe, Silke Westphal, Ludwig Wasmus
(Geschäftsführender Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD e.V.)
 

 
AKW Lingen trotz Rissbefunden wieder am Netz

Kühlturm AKW Lingen2
(Mi., 03.07.19 / MN) Dass das AKW wieder ans Netz geht, dagegen haben Anti-Atom-Initiativen und andere Organisationen mit gleich zwei Kundgebungen in der letzten Woche demonstriert. Mit dabei war auch eine Vertreterin der Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD. In ihrer Grußbotschaft an die Teilnehmer der Kundgebung am Freitag thematisierte sie, wie Vertrauen in Politik im Hinblick auf den verantwortungsvollen Umgang mit Atomenergie und Atommüll entstehen kann, wenn solch Entscheidungen z.B. durch das Niedersächsische Umweltministerium getroffen werden, diesen alten Meilen trotz Korrosionsschäden und somit mit Risiko wieder ans Netz zu Lassen. Hintergrund

weiter …